image

image

http://aaacasinos.com  

image

image

 


Regelmässiger Höck der MG St.Burkhard
Jeden 1. Freitag im Monat, ab 20h im Restaurant Frohsinn in 5630 Muri


www.frohsinn-muri.ch


        - Update: 19.07.2016

        - News MG-SD:   Startseite, Termine

          - News Hangfluggruppe-Aesch:  >derzeit ist das Gras kurz...

          - TOP-Verkaufsangebot(e):   Elf von Vladimir


100 Meter - Höhenlimit für Modellflugzeuge - Petition in Deutschland



...next Quick-News  - 

Wann:  Notiz:

 


29. Juli 2016 - Hangfliegen - das schönere Fliegen

 

 

 

 

 

 

Hallo liebe Leser,

am Hang - First
...endlich war wieder einmal schönes Wetter mit Wind - aus Nordost.
Robi, Hugo und Elmer packten diese, zu dieser Zeit.. eher seltene, Gelegenheit am Schopf und verabredeten uns für den Nachmittag auf der First.
Es war ein wunderbarer Nachmittag, bei dem man(n) eigentlich fliegen konnte, wenn einem die Lust danach war. Robi musste bei seinem ersten Flug etwas 'intensiver' nach Thermik suchen; aber bei den Frühstartern ist das eigentlich nichts aussergewöhnliches...  ;-D
Hugo konnte endlich seine Paritech-Discus durchs Entlebuch scheuchen; dieses Modell hat wirklich Durchzug pur und es macht richtig Laune, wenn er wieder mal aus grosser Höhe angerauscht gekommen war. Seine Antriebsakkus waren jedenfalls am Abend noch voll.
Elmer flog ausgiebig mit dem Graupner-Ventus. Es war dermassen gute Thermik vorhanden, so dass er nie auf den Rotmilan zurückgreifen musste, oder wollte... Die Flächen der 5.5m grossen Spannweite und den dicken Scale-Rumpf sieht man halt nach wie vor um einiges besser, als die lediglich 3m Spannweite mit einem schlanken, aerodynamisch optimierten, Zweck-Rumpf.
J

Etwas Aussergewöhnliches hatte sich dann an diesem Tag doch noch ereignet...  Nach den Kunstflugfiguren
"das volle Kleeblatt" mit zwei darauf folgenden Rollen hat sich die Kabinenhaube mitsamt Pilot von Elmer's Ventus 'verabschiedet' und stürzten (oje.., ohne Fallschirm) gen Erde; zum Glück unterhalb des Waldes, im Steilhang der schwarzen Piste. Robi eilte zur Landung und unterstützte freundlicherweise Elmer, auf der Suche nach dem Vermissten. Dieser fand sich nach kurzer Zeit wohlbehalten, sitzend (und schimpfend..) im Gras. Haube und Pilot hatten den freien Fall glücklicherweise schadlos überstanden - Glück muss man haben. Der vordere Arretierungszapfen der Kabinenhaube hatte sich nach vielen Flügen gelockert und verursachte das kleine Missgeschick. Trotzdem gab es noch weitere Flüge mit provisorisch reparierter Haube, mittels Klebeband; und nach einem gemeinsamen und feinen Nachtessen auf der Aussichtsterrasse vom Bergrestaurant First fuhren wir alle zufrieden nach Hause.

-Aesch
...ist immer einen Ausflug wert, besonders wenn der Westwind weht.
An diesem Nachmittag konnte Elmer dank den guten Bedingungen mit seiner grossen ASW-15 wieder über 2Std. am Stück fliegen. Das Bänkchen, welches jetzt vorne bei der Strasse steht, macht einem das Langzeitfliegen (sitzend) deutlich leichter... 
J
Zu beobachten waren auch mehrere majestätische Störche, welche die frisch geschnittenen Felder zum 'Mäuse-jagen' benutzten.

-Gnipen
...dann ging es auf (meinen Lieblingsberg) den Gnipen.
Für Fertsch war es das erste Mal, solch eine weite Wanderung mit Modellrucksack und Proviant (sehr wichtig!). Hierfür hatte er sich sogar neue Wanderschuhe geleistet, was er später auch nicht bereute.
Zusammen mit Hugo und Elmer ist der Aufstieg (vom Rufiberg/Dürrenboden) stets ein geselliges Unternehmen; kommen uns doch immer wieder lustige Sprüche und Erinnerungen in den Sinn. Plötzlich sind die unter Schweiss erkämpften 80Wanderminuten, 3.3km Distanz und rund 470Höhenmeter bezwungen und man darf die geniale Aussicht geniessen. Die Bezeichnung "genial" bedurfte auch der voller Blütenpracht stehenden Magerwiese - was.. für.. ein.. Anblick! Hier tummeln sich die relativ seltenen Schmetterlinge aus der Familie der Ritterfalter, nämlich der Schwalbenschwanz.
Robi war mit von der Partie; er stieg von der anderen Seite (vom Steinerberg/Obhegkappelle) auf zum Gipfel; dies sind rund 75Wanderminuten, 2km Distanz und 335Höhenmeter. Nun konnten wir gemeinsam nach den besten Aufwinden suchen und uns gegenseitig Tipps zum Obenbleiben vermitteln.
Heute kamen mehrere manntragende Segler und Gleitschirme am Wildspitz vorbei um Höhe zu gewinnen; wir mussten also unsere Augen offen halten und den Luftraum stets gut beobachten...
Kurz vor dem Abstieg entdeckten wir etwas unterhalb noch einen vorbei fliegenden Steinadler; (für mich) das erste Mal hier auf dem Gnipen - ein ehrfürchtiger Anblick eines wunderbaren Geschöpfes der Lüfte!
Zum krönenden Abschluss gingen wir noch richtig fein Abendessen, direkt am See...  Und wir besannen uns an diesen genialen Hangflug-Tag auf einem der schönsten Berge im Voralpenland.

>>und noch immer warten wir auf gutes Flugwetter, um das First-Weekend nach zu holen! J

Hangflug Grüsse
Elmer

Für Interessierte (Segler, Surfer und sonstige windhungrige Aktivisten) hab ich hier noch eine Windtabelle zum "Umrechnen" von Beaufort, Knoten, km/h, m/s...
Für Höhen-, Zeit- und Distanzmessungen von Wanderungen (neu!): map.geo.admin.ch


18. Juni 2016 - traditioneller Schlepptag der MFG St.Burkhard

Hallo liebe Leser,

beflügelt durch eine Wettervorhersage, welche endlich einmal -nicht- den ganzen Tag mögliche Schauer prognoszierte, hatten wir uns kurzum -für- die Durchführung unseres traditionellen Schlepptages am Verschiebedatum entschieden.

Dank unseren treuen und einsatzbereiten Helfern und Helferinnen war sämtliches Material in kürzester Zeit organisiert und stand zum Aufbau bereit. Dieser ging schliesslich sehr zügig vonstatten und stellte eine beeindruckende Infrastruktur, inkl. Kaffeemaschine, zur Verfügung. Einzig die durchnässten Wiesen boten einen etwas 'suboptimalen' Boden zum Parken der Fahrzeuge an; das war aber auch schon alles.
Fast pünktlich...  um 09.31h fand das übliche Breefing durch unseren Präsidenten, Remy, statt. Viel Neues war nicht zu übermitteln, lediglich dass bei Nordanflügen mit den Schleppleinen auf die Stromleitungen aufgepasst werden müssten.

Alsdann folgten bei prächtigem Frühsommerwetter viele Starts und Landungen von Schleppern und Seglern.
Als Highlight durfte man die schönen Schleppflüge von Thomas' Turbo-Porter mit Strahlturbine bezeichnen. Bedächtig und mit stoischer Ruhe zog er auch die grössten Segler auf eine gute Ausgangshöhe von rund 300m; ab da ging es thermisch weiter aufwärts.
Zu Mittag wurde fein gegrillt und irgendwann hatte jeder ein saftiges Steak, ein paar Flügeli oder eine knusprige Wurst auf dem Teller. Dazu wurden leckere Salate, welche von Quick so meisterhaft hergestellt wurden, serviert. Das Dessertbuffet stellte schliesslich den krönenden Abschluss der Mittagspause dar. Noch nie war das Angebot an selber gebackenen Kuchen und Dessert's so Umfangreich wie 2016!!
An dieser Stelle sei den Spendern/Spenderinnen, Bäcker/Bäckerinnen, Confiseur/Confiseurinnen.... ganz herzlich gedankt; es war sooo lecker!

Nachmittags wurde wieder fleissig geflogen bis...  ja bis.. bald einmal die ersten kleinen Regentropfen auf unsere Häupter niederfielen. Die 'Zähen' unter uns liessen die Modelle, unter Planen geschützt, aufgebaut und flogen weiter, sobald eine kurze Regenpause eintraf. Andere, leider fast alle Besucher packten jedoch ein und verliessen den Tatort in, ich sage mal: 'beflügelter Art und Weise'...
Während den Schauern gab es das Eine oder Andere sehr interessante Gespräch unter den noch verbliebenen Anwesenden, welche es sich unter den Zelten gemütlich gemacht hatten. Und nach dem Regen (wir wussten dass es wieder aufhört, hehehe) packten wir unsere Modelle schliesslich wieder hervor und schleppten bis in den späteren Abend hinein.

Letztendlich fiel das Resümée absolut positiv aus und der Schlepptag war übers Ganze gesehen ein voller Erfolg.
Allen Helfern und Helferinnen sei an dieser Stelle noch einmal recht herzlich gedankt! Ohne Euch wäre ein so tolles Erlebnis nicht möglich und es beweist den kameradschaftlichen Zusammenhalt unter unseren Aktiven Mitgliedern, wie auch deren Freunde und Bekannte!
Merci.

Fliegerische Grüsse
Elmer


01. Juni 2016 - Schleppen auf dem Platz, Hangflug

Hallo liebe Leser,

 

...auf dem Platz
Dank einiger schöner Tage wurde wieder fleissig geschleppt bei uns; oder übte man(n) bereits für unseren Schlepptag?!  Auf jeden Fall wurden einige attraktive Segler und Schlepper gesichtet...
Wir haben ein paar sehr aktive Vereinsmitglieder sowie vermehrt Betrieb auf dem Platz, und das finden wir super. Mit dem spendierten Feuerholz von Guido (Danke!) kann der Grill auch öfters wieder angefeuert werden!

...am Hang
traf man die Tage auch den einen oder anderen Kollegen beim genüsslichen Segelfliegen. Man muss sich etwas achten wo man Fliegen kann, das Gras ist derzeit recht hoch.
Für die "Langzeitflieger" ein heisser Tip am Rande: beim Sträss'chen hinten wurde am unteren Ende eine Sitzbank hingestellt. Nun kann man genüsslich sitzen beim Fliegen; aber Vorsicht, nicht einschlafen dabei.  ;-]

>>wir warten immer noch auf gutes Flugwetter, um das First-Weekend nach zu holen! J

Bilder sind da...  viel Spass!

Fliegerische Grüsse
Elmer


20. Mai 2016 - auf dem Platz, neue Modelle, verregnetes Pfingsten

 

Hallo liebe Leser,

..auf dem Platz
waren wir nun schon des öfteren zum Fliegen. Wir hatten mehrere gute Tage, an denen leichter Wind aus Nordosten wehte; zum 'Hangfliegen' auf dem Platz - optimal.
Man(n) bediene sich eines Spickgummis und eines geeigneten Segelflugmodells, und schon kann der geübte Pilot Anschluss in die Hang-Thermik suchen gehen. Hierbei werden Flüge bis an die Sichtgrenze erreicht; alles ohne Motor oder Lipo-Thermik.
J
Wenn mal keine Schlepper vor Ort sind, bedienen sich ein paar Spezi's den Seglern mit Elektro-Antrieb. So kann man (auch) unbeschwert den schönen Platz, den Grill(...) und die schöne Aussicht geniessen.
Natürlich macht aber das Schleppfliegen genau so grossen Spass!
Mit unseren grossen Schleppern (und deren einsatzbereiten Piloten) ist es möglich, alle noch so grosse Segler auf gute Ausgangshöhen zu überbringen - und das ist gut so...!

Dieter hatte seine Minimoa ans Oldtimer-Meeting nach Müswangen entführt - Bilder gibt's hier.

Neue Modelle
-Remy's Rotmilan steht bereit und wartet auf seinen Erstflug.
-Mario hat mit dem Bau seines Oldie's begonnen; schön, dass es mit Mario jetzt wieder aufwärts geht!
-Elmi konnte es nicht lassen und hat sich einen schönen Duo-Discus an Land gezogen. Das Modell ist im Massstab 1:3 gehalten und wurde wunderschön aus- gebaut. Der Duo durfte bereits den Maiden-Flight bei uns absolvieren und löste weitverbreitet grosses...
J aus!
Remy kommt in den Geschmack vom Schleppen solcher 'Kaliber'; souverän zieht er solche Grosssegler in den Himmel.

das Pfingstwochenende auf dem First
ist leider buchstäblich ins Wasser gefallen...  dabei war bereits alles parat für uns...
Jedoch: aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wir werden dieses traditionelle Seglermeeting in einem verkürzten 'Verfahren', von einem Samstag auf Sonntag, nachholen!
Sobald gute Wetter- und Flugbedingungen herrschen, werden wir spontan auf den First reisen und 'unser' Wochenende geniessen gehen.

Mit fliegerischen Grüssen - Elmer


25. April 2016 - Hangflug, Arbeitstag, neue Modelle

Hallo liebe Leser,

Hangflug
-wir dürfen Euch wieder einige gesammelte Foto-Eindrücke präsentieren; einerseits von unserem Westwindhang ob Aesch, andererseits von meinem 'persönlichen Haushang' (Osthang) ob Muri. Diesen Haushang erreiche ich zu Fuss(...!) von zu Hause aus - in ca. 10Min., je nach Fitness. Es ist schlicht genial, wie wenig Ressourcen man benötigt, um an einem kleinen Hang genüsslich Segelfliegen zu können.
J
Man möge sich die Fotos zu Gemüte führen...

Arbeitstag
-fleissige Helfer waren zwischen Ende März und Ende April auf unserem Flugplätzli tätig; die Piste und das ganze Drumherum sieht nun wieder sehr, sehr ordentlich aus - so soll es sein!!!
Vielen herzlichen Dank an alle Helfer, Helferinnen und Ausserirdischen(...), gross und klein, Ihr ward super!!

Neue Modelle
-Martin's kleine L-213 macht langsam Fortschritte; die Flächen- und Höhenruderservos sind gesetzt. Nun geht's am Rumpfausbau weiter.
Remy's Rotmilan ist auch eeendlich fertig geworden! Der Bauservice war oft verhindert.. doch, was lange währt, wurde richtig gut.
J
Hugo und Elmer haben einen kleinen Ausflug in den benachbarten, süddeutschen Raum unternommen; sie kamen nach Hause mit einem 'leicht befüllten' Kofferraum...
So ein Paritech Discus 2b ist schon eine extrem verlockende Sache!
Da mich mein F3J-Graphite tatsächlich verlassen wollte, musste ich nach einem Ersatz suchen; und dieser wurde auch gefunden - in Form eines voll GFK-Xperience Pro, F3J von NAN-models. (Die Farbe gefällt... wohlbemerkt, nicht nur mir....!)
Mario hat sich ein neues Holzprojekt bestellt; es wird ein Genuss sein, den jeweiligen Baufortschritt beobachten zu können. Das angestrebte Ziel, der Erstflug, wird jedoch vermutlich erst im 2017 zu realisieren sein.
 

Mit fliegerischen Grüssen - Elmer


10. April 2016 - RCS Hang, Hinwil

 

 

 

Liebe Leser,

ein neues, kleines Abenteuer: der "Hinwiler Hangflugwettbewerb" stand vor der Türe...   J

Da sich mittlerweile einige von uns bereits zu 'erfahrenen' Hangflug-Spezi's weiterentwickelt haben, nahmen wir auch diese Herausforderung ohne zu zögern an.
Herzlichen Dank an Tobias, der das Ganze für uns recherchiert und organisiert hatte. Nicht selbstverständlich, dass wir als 'Zentralschweizer' bei den NOS'lern mitfliegen durften. Anscheinend haben wir aber einen seriösen Eindruck hinterlassen, das Resümée klang durchwegs positiv über unser Verhalten im Zürcher-Oberland.

Der Event stellt ähnliche Aufgaben an die Piloten - wie der Zäziwiler. Nur hier waren die Flugzeiten um weitere 3Min. zu gesamthaft 5Flugminuten erhöht. Die Landungen erfolgen auf einen Zielpunkt; nicht auf einen Strich gezogen... dennoch sind sogenannte Stecklandungen ausdrücklich nicht erlaubt. Man sollte also sein Modell und das dazugehörende Landeprozedere (Anflug, Höhe, Distanz) möglichst gut "im Griff" haben.
Der Vorteil beim Hinwiler ist bestimmt das zu erwartende, wärmere Wetter, einen Monat näher am Frühling. Auch kann die Flugrichtung direkt vor Ort gewechselt werden, von West nach Ost oder umgekehrt. Der Wind scheint hier im ZH-Ländle recht unentschlossen zu sein, denn, wir wechselten tatsächlich zweimal die Flugrichtung während des Wettbewerbes. >>oder aber die Heimischen, wollten uns 'zentrale' Konkurrenz, damit etwas verwirren??!
Auf jeden Fall absolvierten wir die gestellten Aufgaben ziemlich meisterlich und hatten grossen Spass bei der Sache. Wir werden jedenfalls weiterüben...!! 
>>ups, nichts verraten, vielleicht liest die Konkurrenz hier mit...?!

Eine schöne Überraschung war auch, dass Mario&Iren uns spontan besuchten! Sie waren gemütlich mit Rucksack und Wanderschuhen unterwegs und wollten sehen, wie es uns so läuft...  Sooo lieb!

Die (unsere) Rangliste liest sich folgendermassen:
Hugo(2), Tobias(3), Elmer(4), Dieter(6), Fertsch(8) und Guido(9)  - - -  Herzlichen Glückwunsch!!
 J

Die Ranglisten: Gruppenwertung Mitte, Gruppenwertung NOS, Hang Mitte, Hang NOS

Auf dem Heimweg machten wir einen "gediegenen Halt" in Rapperswil; an der Promenade gab's allerfeinste Pizza, Pasta etc. wo wir uns gemütlich Taten. >Es isch e richtig gediegene, super coole Tag gsii<  ...hörte man mehrfach im Laufe des Abends....   Na, wenn das nichts zu bedeuten hat?!   ;-]

Es war ein toller Erfolg und auch nochmals besten Dank an die Chauffeure - wir kommen wieder.

Mit Wettbewerbsgrüssen - Elmer


18. März 2016 - Hangflug Aesch, neue Modelle, Renovationen

 

Hallo - liebe Leser!

Hangflug Aesch
inzwischen waren wir (schon) wieder
J ein paar Mal in Aesch zum Hangfliegen...
Mal bei fast null Wind, die Super Ava Pro einfliegen, und das andere Mal bei gutem Wind mit allen möglichen Scale-Modellen.
An einem Nachmittag fanden wir eine schöne, labile Wetterlage vor und Martin packte kurzerhand seinen Gleitschirm für ein paar Startversuche aus. Es klappte recht gut und für ein paar Momente konnte er sogar ein ganz wenig überhöhen; cool zum Beobachten - da kribbelt's schon in den Fingern und im Hintern...!

neue Modelle
Pasci
hat sich einen kleinen, feinen Doppeldecker zugelegt. Ob er der Bezeichnung "Doppelschlepper" auch gerecht wird? Anhand der Propellergrösse müsste es eigentlich klappen.  ;-]

Mein neuer Super Super-Ava-Pro hat sich bereits am Hang bewiesen. Bei leisestem Wind und kleinster Thermik kann man diesen Superfloater bereits oben halten. Kreisen auf der Flächenspitze und Landungen in die Hand sind reine Übungssache und machen viel Spass. Trotzdem kann sie auch dynamisch geflogen werden und auch bei etwas Wind geht's nicht gerade 'rückwärts'; ein Modell für den frühen Morgen oder den späten Abend; ob am Hang oder im Flachland, genial.

Renovationen
Mario arbeitet fleissig an seinem "Börsenflieger", der kleinen L-213 von Valenta. "Es gibt viel zu tun..." - so Mario's Aussage zum Umbau und Renovation.

Elmer's grosse ASW15 hat die "Notoperation" an der rechten Tragfläche (Wackelkontakt/Servostecker) überstanden und war bereits wieder in der Hangluft; der Pilot: einfach nur glücklich...

...und auch Martin hat endlich seine sehnlichst erwartete, neue, kleine L-213A erhalten; auf los geht's los.

Dieter hat seine "alte Lady" (Minimoa) nach langer Zeit wieder flott gemacht und sie auch schon in Aesch "Testgeflogen". Nach rund 105Flugminuten setzte sie sanft wieder auf der Erde auf - Versuch geglückt! Nun kann die Saison 2016 kommen; Dieter's Worte dazu:

"Die alte Lady….

…wollte es nochmals wissen, und hat heute (22.02.2016) nach 2Jähriger Restaurationszeit zu ihrem, naja,
X-ten mal wiederholten „Jungfernflug“ (sie hatte schon mehrere Vorbesitzer) abgehoben. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters verstand es die Minimoa mit ihren besonderen Reizen, den Blick der anwesenden Männer auf sich zu ziehen und genoss sichtlich die Aufmerksamkeit sowie die erhaltenen Kopmplimente.
Obwohl ich persönlich ja auch schon mal das Vergnügen mit der Lady hatte, bekam ich nach all der Arbeit gehörig Muffensausen, als ich sie heute in Aesch mit eigenen Händen dem zügigen, aber wohlwollenden Westwind übergab.
Sie fühlte sich aber sofort wieder sichtlich wohl in ihrem angestammten Element, zog mit ihrem altbewährten Clark Y Profil (mod.) schneidig ihre Kreise mit den anwesenden Milanen und wollte erst nach 1h45‘ wieder zu einer Landung bei Fuss ansetzen.
Auch der zweite Flug bei abflauendem Wind verlief trotz einem üblen „Unterputz“ Absaufer ohne weitere nennenswerte Zwischenfälle und endete schliesslich mit einer sauber geglückten, wenn auch etwas riskanten Mitwind/Seitenwind-Landung vom Tal her ebenfalls am vorgesehenen Platz.

Nun bin ich völlig entspannt beim einem verdienten Bier und geniesse den Erfolg.
Ich widme ihn meinem Grossvater Oskar.
Nun freue ich mich zusammen mit der Lady auf die bevorstehende Früjahrsthermik und, wenn alles passt, auf das Oldtimertreffen  vom 07. Mai in Müswangen. DD"

Fliegergrüsse - Elmer


13. März 2016 - RCS Hang, Zäziwil

 

 

 

 

Liebe Leser,

das Abenteuer: "Zäziwiler Hangflugwettbewerb" fand seine Fortsetzung...  und geht, wiederum, mit einem kleinen Rekord in unsere Vereinsgeschichte ein - als die wären:
unsere
Teilnehmerzahl mit sage und schreibe - 7Piloten... (Rang); Tobias und Elmer(13), Dieter(20), Guido (24), Mario (31), Remy (38) und Fertsch (63).
J

Hervorheben möchten wir unseren "Rookie 2016", welcher sich ehrgeizig der Aufgabe gestellt, und diese souverän absolviert hat – Guido Scherer. Er kam, sah und flog so eben mal kurz auf den 24.Rang, bravo!

Wir starteten wiederum früh, um 06.25h, die meisten als Fahrgemeinschaft in Remy's neuen Modell-Mobil und waren überpünktlich um 07.40h vor Ort. Das Briefing fand wie immer um 08.15h statt; danach ging es bereits zum ersten Mal mit den Modellen auf den Berg – natürlich, auch wie immer, zu Fuss.
J
Diesmal waren überraschend viele "freiwillige Flugzeugträger" vor Ort... ob es wohl am kalten Wetter lag?!?
Als einziges Novum stellte sich am heutigen Tage die Frage, welches Modell sollte man(n) bei solch biederen Bedingungen am besten einsetzen? Ein herausfordender, zügiger und kalter Nord- Nordostwind sollte die Spreu vom Weizen trennen. Nicht zu verschweigen sollte auch sein, dass mitunter eine gute Portion Glück für einen erfolgreichen Durchgang mitentscheidend war. Die Bedingungen wechselten oftmals enorm schnell... Wo eine Gruppe noch ohne Probleme die 3Minuten abfliegen und sauber Landen konnte, waren bei der anschliessenden Gruppe plötzlich nur noch plus-minus 1':30"er Zeiten möglich. Alle Piloten waren auf's Höchste gefordert und mussten sich die besten Fluggebiete mit den nötigen Aufwinden selbst suchen. Die ganz Glücklichen hatten manchmal die Unterstützung von gefiederten Freunden!

Was sich jedoch ganz klar als sehr nützlich herausstellte, war unser vorangegangenes Landetraining auf dem Platz mithilfe des Spickgummi's. Allerdings sollte das Training jeweils ebenso konzentriert vorgenommen werden wie der Wettbewerb selbst!
Da können die fiesesten Dinge auf Pilot und Modell warten... (Mauselöcher oder Sprungböden z.B.) was beiden Akteuren nicht so wirklich gut bekommt. Es ist immer noch Modellflugsport; und dieser stets mit einem gewissen Restrisiko behaftet, wie das Leben selbst!  ;-]

Unser grösster Pechvogel am Wettbewerb war leider Fertsch... Er hatte so gut trainiert mit seiner neuen Avia und war hochmotiviert angetreten. Aber weil der hiesige Werfer auf dem Berg das (schöne, neue) Modell unglücklich in den Boden rammte, war die Konzentration leider für's erste Mal dahin. Zum Glück war das Modell lediglich geringfügig ramponiert und konnte innerhalb kurzer Zeit gemeinsam wieder flott gemacht werden. Fertsch durfte alsdann Nachstarten und absolvierte noch weitere, sehr gute Flüge. Als Höhepunkt wurde er noch als Ziel für einen misslungenen "Landeversuch" eines Heldenpiloten ausgesucht. Zum Glück war das Schienbein von Fertsch stabiler als die Nasenleiste des dreisten Angreifer-Modell's!  ;-]

Somit erreichten wir fast alle Ziele, welche wir uns letztes Jahr vorgenommen hatten.
Auf jeden Fall ein toller Erfolg und nochmals herzliche Gratulation an alle Teilnehmer und auch nochmals besten Dank an die Chauffeure!!
J

Der Wettbewerb aus der Sicht von "Rookie" - Guido:
(besten Dank für den Beitrag!)

"Der Zäziwiler
Nach mehreren Trainings während der letzten Tage ist es soweit. Am frühen Morgen treffen wir uns in Wohlen zur gemeinsamen Fahrt ins Bernerland. Als wir alle Modelle, inkl. Sender bei Remy eingeladen hatten, konnte die Reise beginnen.
Trotz Kälte, Wind und Nässe, was ja keiner verstand, dass man bei solchen Bedingungen einen Wettbewerb abhalten kann, erreichten wir den Wettkampfplatz. Ausser Elmer hatten wir alle die Flieger noch im Auto gelassen und gingen ans Breefing.

Tatsächlich wird gestartet, so hiess es die Flieger zusammenbauen und Abmarsch nach oben. Mit 2 Fliegern unter dem Arm, kam ich keuchend oben an. Geordnet nach Startreihenfolge sind die Modelle am Waldrand deponiert.

Und schon ging es los, die ersten wurden gestartet, landeten auch sehr schnell wieder, denn der Abwind ist "ideal für kurze Flüge". Elmer war von uns der Erste und landete wie erwartet sein Modell im Landefeld knapp neben der Linie.
Alles lief plangemäss, bis der Avia von Fertsch dem Werfer "aus der Hand glitt" und es zu einer leichten Bruchlandung kam. Die Avia konnte mit ein paar gekonnten Griffen wieder startklar gemacht werden, so kam auch Fertsch zum Flugvergnügen.

Mit einem Marsch nach oben und natürlich dem beliebten Hosentaschenwärmer von Fertsch konnten wir uns auf Betriebstemperatur halten. Jeder konnte seine 3 Flüge absolvieren, mit mehr oder weniger Wind- und Landeglück summierten sich die Punkte.

Gespannt warteten wir auf die Rangverkündigung. Ebenso erwartete uns ein reich gedeckter Gabentempel mit viel "Isolation" (Aussage von Remy), zum Andenken bekam jeder eine Urkunde und ein Schnapsglas mit Logo.

Zufrieden und mit heilen Modellen konnten wir die Heimreise in Angriff nehmen. Während einem Zwischenhalt in Entlebuch, im Landgasthof 3-Könige (sehr zu empfehlen!), haben wir uns bei einem gemütlichen und sehr feinen Nachtessen gestärkt.  Der Rest der Heimreise war es ziemlich ruhig im Auto, an dieser Stelle besten Dank den Fahrer Remy, Dieter und Mario.

Mein Fazit, es ist ein Erlebnis so ein Wettbewerb als Newcomer zu bestreiten, dank der Unterstützung von Tobias und Elmer habe ich mein Ziel erreicht und unerwartet - sogar übertroffen.

Kollegiale Grüsse, Guido"

...die Zaeziwiler Rangliste 2016

Mit Wettbewerbsgrüssen - Elmer & Guido


03. Februar 2016 - Hangflug Aesch

Hallo - liebe Leser!

Hangflug Aesch
...in diesem Beitrag gibt es eigentlich gar nicht so viel zu schreiben.
Nur so viel, dass wir bereits mächtig Spass hatten und auch schon wieder öfters in Aesch zugegen waren.

Mario hatte einmal seine neue kleine Libelle mit dabei und liess sie auch flott durch die Lüfte fliegen. Alle Anwesenden waren recht erstaunt, wie langsam dieses kleine 'Lies'chen' geflogen werden kann. Alle Achtung - ein tolles Modell mit einem noch tolleren Flugbild.

Martin hat für jeden passenden Wind ein entsprechendes Zweckmodell mit dabei. Oftmals reist er sogar klassisch mit Mofa und Modell im Rucksack an - ein Augenschmaus.
>>hoffentlich kommt bald Deine versprochene kleine L-213A an...  ;-D

Robi war auch bereits mehr als einmal vor Ort und oje; nicht jeder Start seiner Riesen-Modelle klappt immer auf Anhieb. Wer aber Robi kennt der weiss, er gibt nicht auf und wirft so lange und so oft...  bis es fliegt. Seine Devise: "nie uufgääh"!

DD's Wespe fliegt und fliegt und fliegt und fliegt....
J

Guido macht auch fleissig neue Erfahrungen am Hang und es klappt schon sehr gut. Dieser junge Mann will es sogar richtig wissen; er hat sich bereits für die Teilnahme (wie auch Fertsch wiederJ) am Hangflugwettbewerb in Zäziwil angemeldet - bravo!

An alle: denkt daran, der "Zäziwiler" steht vor der Tür - es darf noch trainiert werden!

>>zudem werden immer noch Anmeldungen für das Pfingst-Wochenende (First/Heiligkreuz) angenommen...

Fliegergrüsse - Elmer


01. Januar 2016 - Neujahrsfliegen
                                  - neue Modelle

 

 

 

 

Ein "Hallo" im neuen Jahr - liebe Leser!

Das Neujahrsfliegen 2016
fand, im Gegensatz zum letzten Jahr, mit deutlich weniger Schnee statt...  nämlich mit gar keinem.  ;-]

Als ich am Mittag eintraf, war ich dann doch etwas erstaunt..  nanu, keiner da?!
'Früher' musste man sich beeilen als erster in die Luft zu kommen, das war dann meist zwischen 10h und 11h AM; und der Neujahrsflug am Ersten des Januar's war.., ist.. und wird.. ja wohl eine Pflicht(...) bei uns in der MG-SD bleiben..
J

Nun denn, machte ich mich ans "Rüsten" des Platzes. Es brauchte keine Schneeschuhe wie letztes Jahr, um eine Gangway zur Piste zu bahnen. So blieben die Aufgaben: Generator generieren damit die Hütte beheizt werden konnte, den Grill anzünden und...  den Nichtanwesenden schmackhafte Bilder per Whatsapp schicken um diese aus ihren Reserven zu locken.
Mit dem Versprechen das es nicht schneien würde (tss..), kamen langsam die Rückmeldungen, dass sich doch noch welche auf den Weg zum Flugplatz befänden.

Ich denke, die anwesende Kaffeemaschine vor Ort- und die wohlige Wärme in der Hütte waren schliesslich die ausschlaggebenden Faktoren, dass sich dann doch noch einige Mitglieder auf dem Platz einfanden.
Feines vom Grill, ein fröhliches Anstossen auf das Neue Jahr und ein paar schöne Flüge umrahmten diesen Regenfreien 01. Januar 2016. Daaanke für's Kommen!

neue Modelle
Hugo hat sich über die Feiertage einen feinen Floater namens Onyx 3.5 zugelegt. Wer Hugo kennt weiss, dass mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Aufstiegshilfe mit eingebaut wurde, für das Fliegen im Flachland. Über die kommenden Leichtwind- und Thermiktage in der neuen Saison dürfen wir, mit solch interessanten Modellen (Super AVA Pro) ziemlich gespannt sein!  :-D

Hangflug Aesch
die vergangenen, stürmischen Westwindtage liessen sich gut zum Hangfliegen nutzen; man musste lediglich den Niederschlagsradar etwas im Auge behalten und die regenfreien Lücken erwischen...  Solche Momente boten sogar gutes thermisches Steigen und wenn man auf der "Welle" angelangt war, konnte man problemlos oben bleiben.
Wem's zu kalt ist in dieser Jahreszeit, dem empfehle ich einen guten Senderschutz von 'Glooramsler' und -
zu Kopfbedeckungen à la "American-Hunting-Style".
>>wie heisst es doch so schön: "es gibt kein schlechtes Wetter.........".   ;-]

Fliegergrüsse - Elmer

Anbei ein sehr interessanter Lehrfilm über die Entwicklung des Segelflug- Wetter's, viel Vergnügen!

 


image